Ergebnisse zu den Umfragen (Juli 2016)

Hier finden Sie die Ergebnisse zu unseren Online-Umfragen, die in der letzten Schulwoche im Schuljahr 2015/16 durchgeführt wurden.

Ergebnis zur Umfrage „Leseerziehung an der Volksschule Angerberg":

Stand: 11.07.2016

Total Antworten: 30

Für mich als Mutter / Vater ist erkennbar, dass die Volksschule Angerberg großen Wert auf Leseerziehung legt.

100%
 
0%
 
Total Antworten: 30

Mir ist die Bedeutung des Lesens als wichtige Grundvoraussetzung für das Lernen bewusst.

93.33%
 
6.67%
 
0%
 
0%
 
Total Antworten: 30

Ich habe meinem Kind bereits im Vorschulalter viel vorgelesen.

60%
 
33.33%
 
6.67%
 
0%
 
Total Antworten: 30

In der Schule wird Begeisterung für das Lesen geweckt.

63.33%
 
33.33%
 
3.33%
 
0%
 
Total Antworten: 30

Das Interesse am Lesen hat sich in diesem Schuljahr bei meinem Kind gesteigert.

33.33%
 
50%
 
13.33%
 
3.33%
 
Total Antworten: 30

Mein Kind besucht gerne unsere JUKIE-Bücherei.

56.67%
 
43.33%
 
0%
 
0%
 
Total Antworten: 30

Ich bin mit dem Kinderbücher-Angebot unserer JUKIE-Bücherei zufrieden.

66.67%
 
33.33%
 
0%
 
0%
 
Total Antworten: 30

Für die Lesehausübung braucht mein Kind regelmäßig Unterstützung.

0%
 
20%
 
26.67%
 
53.33%
 
Total Antworten: 30

Mein Kind liest täglich ...

40%
 
26.67%
 
26.67%
 
6.67%
 
0%
 
Total Antworten: 30

Mein Kind liest aus eigenem Antrieb heraus.

43.33%
 
30%
 
23.33%
 
3.33%
 
Total Antworten: 30

Das Punktesammeln mit dem Antolin-Programm bereitet meinem Kind Spaß.

43.33%
 
33.33%
 
13.33%
 
10%
 
Total Antworten: 8

Was ich noch zum Thema „Lesen“ anbringen möchte:

Benutzername Antwort
Eltern

Antolin kommt erst in den Ferien,

Eltern

Weiter so - bin voll zufrieden und begeistert!

Eltern

Antolin ist super 

Eltern

Zur Leseförderung ist im Internet viel zu finden.

Ich finde mit Spiel und Spaß bzw. vor allem in dem Neugierde geschaffen wird auf das Lesen würde sehr viel mehr erreicht werden.

 

Eltern

Das immer nur die besten Leser hervorgehoben werden (ANTOLIN - Preisverteilung), finde ich nicht gut.

Für manche Kinder ist es viel anstrengender ein paar Bücher zu lesen, als 50 Stück - diese Schüler gehen aber immer leer aus. Die besten Leser haben sowieso schon eine Belohnung - nämlich eine gute Deutschnote.

In persönlich finde auch, dass Antolin ein gutes Angebot ist, aber es darf kein MUSS sein. Mir persönlich ist es zu viel Druck (von allen Seiten - Lehrer, Schüler, Eltern). Wir haben auch nicht 20 Bücher in der ersten Klasse gelesen. Ich finde auch, Lesen ist mehr als "nur" ein Buch nach dem anderen zu lesen und abzuarbeiten.

Ganz schlimm finde ich, wenn Leselektüren verpflichtend als Hausübungen aufgegeben werden, bevorzugt über lange Wochenenden. Für einen schwachen Leser ist es schlimmer ein Buch mit 60 Seiten lesen zu müssen, als einen Aufsatz zu schreiben. Für die Eltern ist es auch eine Qual.

Ich würde es toll finden, Lesen anzuregen, aber jeder soll nach seinem Gefühl, Verlangen und Können danach entscheiden dürfen. Auch wir Erwachsenen hätten keine Freude, wenn wir jede Woche ein Buch lesen MÜSSTEN, um mit unseren Arbeitskollegen mithalten zu können. Es braucht ja auch Muße dazu und Zeit, sonst wird es keinen Spaß machen und die Lesefreude wird einem bald vergehen.

 

 

 

Alle Antworten sehen

Ergebnis zur Umfrage „Gesundheitserziehung an der Volksschule Angerberg":

Stand: 11.07.2016

Total Antworten: 29

Für mich als Mutter / Vater ist erkennbar, dass die Volksschule Angerberg großen Wert auf Gesundheitserziehung legt.

96.55%
 
3.45%
 
Total Antworten: 29

Mein Kind hat Freude an Bewegung und Sport.

96.55%
 
3.45%
 
0%
 
0%
 
Total Antworten: 29

Das Bewegungsangebot in der Schule ist ausreichend.

34.48%
 
62.07%
 
3.45%
 
0%
 
Total Antworten: 23

Ich bringe mein Kind ganz bewusst nicht mit dem Auto zur Schule.

Bitte nur beantworten, wenn das Kind im Umkreis von ca. 2 km von der Schule entfernt wohnt!

47.83%
 
13.04%
 
13.04%
 
26.09%
 
Total Antworten: 29

Mein Kind trägt für den Schulweg täglich eine Warnweste / ein Warndreieck.

75.86%
 
17.24%
 
6.9%
 
0%
 
Total Antworten: 21

Meinem Kind war es von sich aus wichtig, in den 4 Wochen des Ugotchi-Bewegungsprogrammes auf Gesundheit und genug Bewegung zu achten.

Bitte nur beantworten, wenn die Klasse Ihres Kindes heuer am Ugotchi-Bewegungsprogramm teilgenommen hat!

71.43%
 
28.57%
 
0%
 
0%
 
Total Antworten: 29

Mein Kind frühstückt täglich.

72.41%
 
10.34%
 
13.79%
 
3.45%
 
Total Antworten: 29

Für mich ist es in Ordnung, dass mein Kind keine stark gesüßten Lebensmittel und Getränke in die Schule mitnehmen darf.

89.66%
 
10.34%
 
Total Antworten: 29

Ich finde die Idee gut, dass an einem Tag der Woche („Der gesunde Mittwoch“) besonderer Wert auf eine gesunde Jause gelegt wird.

86.21%
 
6.9%
 
6.9%
 
Total Antworten: 29

Mein Kind würde - aufgrund der Vermittlung in der Schule - von sich aus zu gesünderen Nahrungsmitteln greifen.

51.72%
 
27.59%
 
20.69%
 
Total Antworten: 29

Durch den Schulgarten, das Verarbeiten von Lebensmitteln, Lehrausgängen in die Natur … ist mein Kind sehr naturverbunden.

48.28%
 
34.48%
 
13.79%
 
3.45%
 
Total Antworten: 29

Mein Kind fühlt sich körperlich gesund.

75.86%
 
24.14%
 
0%
 
0%
 
Total Antworten: 29

Mein Kind ist auch seelisch ausgeglichen und stark.

58.62%
 
31.03%
 
6.9%
 
3.45%
 
Total Antworten: 10

Was ich noch zum Thema „Gesundheitserziehung“ an der Volksschule Angerberg anbringen möchte:

Benutzername Antwort
Eltern

Die gesunde Jause wäre an allen Schultagen wünschenswert (außer die Kontrolle von Schülern durch Schüler; finde den Einsatz von "Jausenspionen" eher abschreckend statt motivierend) und auch dass entweder alle Klassen oder zumindestens jede Klasse einmal für den Schulgarten zuständig ist (nicht nur eine Klasse von der 1. bis zur 4. Schulstufe).

Die Pausensituation finde ich auch sehr "stressig" für alle. Die Zeit ist für "Essen in Ruhe" und "Bewegung und Spiel" wohl zu knapp. Es wird entweder gleichzeitig gegessen und gerannt (was zu Hause meistens "verboten" wird) oder die Jause fällt aus, weil das Spielen wichtiger ist. Ich finde, die Pause sollte eine angenehme Auszeit vom Unterricht sein und nicht wegen des Zeitdrucks zum "Stress" ausarten (inkl. Anziehen, Ausziehen, Anstellen, genug Essen und genug Bewegung).  ;)

Eltern

Den Kindern wird keine Gesunde Ernährung beigebracht sondern Angst vor dem Essen gemacht.

Auf diese Art wie es am Angerberg gehalten wird werden Eßstörungen gefördert!  Mein Kind traute sich nichts mehr zu essen, dank der andauerden ermahungen es dürfe nur gesundes Essen.

Bitte lasst euch in dieser Hinsicht besser beraten!

Ich sagte unserem Kind stehts das alles Gesund ist, denn sich nur von Gemüse ernähren ist ebenso ungesund wie nur Schokolade essen.

Unsere Kinder brauchen eine ausgewogene Ernährung, dazu gehören ALLE Lebensmittelgruppen!

Wichtig ist ein eingliedern von Genussmitteln und nicht Tabuisieren!

 

 

Eltern

tägliche Turnstunde

Eltern

Turnstunden sollen bei disziplinären Auffälligkeiten nicht gestrichen werden (schon gar nicht kollektiv für die ganze Klasse)

Schüler, die schwächer sind, sollten nicht in den Turnstunden versäumten "Stoff" nachholen

müssen

Auch Bewegung im Unterricht, vor allem für die Schüler die mehr Bewegung brauchen, sollte ermöglicht werden

 

Eltern

Bewegungseinheiten zwischendurch

Alle Antworten sehen